direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Aktuelle Infos für TU-Angehörige

Das Coronavirus beeinflusst derzeit unser aller Leben weltweit. Entsprechende Maßnahmen und Verhaltensweisen sind notwendig, um der Ausbreitung entgegenzuwirken. Die TU Berlin befindet sich bis auf Weiteres im Präsenznotbetrieb. Bibliotheken, Mensen und PC-Pools sind geschlossen.  Alle Prüfungen in Präsenz sind vorerst eingestellt. Der Semesterbeginn ist verschoben. Alle TU-Beschäftigten haben ihre Arbeit ins Homeoffice verlegt. Alle Gebäude sind geschlossen. Zutritt haben nur noch Beschäftigte in systemrelevanten Bereichen für die Aufrechterhaltung des Notbetriebes, die in Laboren zur Eindämmung der Pandemie Arbeitenden und der Wachschutz. Die wichtigsten Informationen der TU Berlin hinsichtlich der Folgen der Maßnahmen für Beschäftigte und Studierende sind hier zusammengefasst.

***Wichtige Infos zur Kinderbetreuung und Beschulung***

Kitas und Schulen haben (zum Teil) noch immer geschlossen oder arbeiten im reduzierten Präsenzbetrieb, sodass Kinder weiterhin zu Teilen Zuhause betreut werden. Das Land Berlin und die TU Berlin hat Regelungen getroffen, die hier ausführlicher beschrieben werden. Bei Fragen wenden Sie sich an ihr zuständiges Personalteam, an Ihre*n Vorgesetzt*en oder an uns. Bitte beachten Sie, dass das die Regelungen für das Land Berlin sind. In anderen Bundesländern gelten zum Teil andere Vorgaben. 

Schulen: Um verpassten Lehrstoff aufholen zu können, sollen in Berlin Sommer- bzw. Ferienschulen eingerichtet werden. Diese sollen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bieten, Lernrückstände aufzuholen, die durch die Corona-bedingten Schließzeiten entstanden sind. 

Auch das Schwimmabzeichen für Drittklässler können in den Sommerferien in extra angebotenen Ferienschwimmkursen nachgeholt werden. 

Um Eltern und Schüler*innen während der Corona-Krise zu entlasten, für eine sichere wie zuverlässige Lernatmosphäre zu sorgen und verpassten Stoff nachzuholen, vermitteln Seiten wie die Corona School den Kontakt zwischen Schüler*innen und Studierenden für eine virtuelle Lernbetreuung.

Ab dem neuen Schuljahr ist es Ziel der Senatsverwaltung, wieder zum Regelbetrieb mit Unterricht nach Wochenstundentafel, sämtlichen Förder- und Teilungsunterricht sowie alle weiteren verbindlichen schulischen Angebote und Veranstaltungen zurückzukehren. Auch die ergänzende Förderung und Betreuung (Ganztagsangebote und Hort) sollen in allen Schulen in vollem Umfang ebenfalls wieder stattfinden. Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Kitas: Ab dem 15. Juni kann laut Senatsverwaltung der Prozess zur Rückkehr in den Regelbetrieb beginnen und alle Kinder können wieder betreut werden. Spätestens ab dem 22. Juni sollen alle Kinder eine Betreuung, die dem individuellen Kita-Gutschein entspricht, erhalten. Dies umfasst auch die Bereitstellung von Früh- und Spätdiensten. Mehr Informationen hierzu finden Sie hier

Informationen für alle Statusgruppen

Hier möchten wir Informationen über Veränderungen und Neuregelungen für Eltern während der Coronazeit für Sie sammeln, damit es leichter fällt, den Überblick zu behalten. Einige Modifikationen sind hierbei losgelöst vom Studierenden- oder Angestelltenstatus an der TU. Informationen, aufgefächert in Beschäftigte und Studierende, finden Sie weiter unten. 

Beschäftigte

Die TU Berlin befindet sich seit dem 20.03.2020 im eingeschränkten Präsenzbetrieb. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen der Leitung der TU Berlin hinsichtlich der Umsetzung der Arbeit im Homeoffice und der Vereinbarkeit mi Familienaufgaben u.v.m.

Informationen für Beschäftigte der TU Berlin

  • Nach wie vor soll so viel wie möglich Homeoffice für alle Beschäftigten ermöglicht werden.
  • Wichtig ist grundsätzlich der regelmäßige Kontakt zum Vorgesetzten. Arbeitszeiten, -umfang und –mittel sind grundsätzlich mit dem unmittelbaren Vorgesetzten abzusprechen.
  • eingeschränkter Präsenzbetrieb mit der Ausweitung der Arbeitsmöglichkeiten auf dem Campus am 18. Mai 2020
  • Fortführung der digitalen Lehre ohne Präsenzlehre, jedoch mit begründeten Ausnahmen.
  • Ausführliche Informationen finden Sie

- im Infobrief des Krisenstabs der TU Berlin vom 19.03.2020 

- im Infobrief des Krisenstabs der TU Berlin vom 16.03.2020

- im Infobrief des Krisenstabs der TU Berlin vom 07.04.2020 

- im Infobrief des Krisenstabs der TU Berlin vom 29.04.2020 (Notbetreuung, Entschädigung für Sorgeberechtigte, Stellenausschreibungen und Bewerbungsgespräche)

 

  • Informationen für Lehrende hinsichtlich der Durchführung des Online-Lehrbetriebs:

Informationsschreiben des Vizepräsidenten für Lehre, Digitalisierung und Nachhaltigkeit der TU Berlin, Prof. Dr. Hans-Ulrich Heiß

TU-Statement zum Berliner Sofortprogramm

  • Die Liste von systemrelevanten Beschäftigten, deren Kinder Anspruch auf die Kita- oder Schulnotbetreuung haben, wurde von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie erweitert. Ab dem 27.04.2020 fallen auch Lehrende, die interaktive Lehre für Studierende durchführen, sowie Mitarbeitende, die zum Notbetrieb der Hochschulen gehören, in diese Kategorie. Nachlesen können Sie dies auf Seite 4 der Liste der anspruchsberechtigten Berufe.
  • Im weekly bulletin Nr. 5 des TU Präsidenten verweist er auf das Homeoffice als bevorzugten Arbeitsplatz, solange dies möglich ist. Ferner wirft er einen Blick in die Zukunft und wie er die TU aus dieser Krise hervorgehen sehen will. 

 

 

 

Studierende

Auch für Studierende wurden weitreichende Entscheidungen getroffen. Trotzdem will die TU Berlin versuchen, unter diesen Bedingungen einen eingeschränkten Lehrbetrieb für das Sommersemester auf die Beine zu stellen und die abgesagten Prüfungen nachzuholen. 

Informationen für Studierende der TU Berlin

Ziele der TU Berlin für das Sommersemester 2020

  • Einen eingeschränkten Online-Lehrbetrieb für das Sommersemester 2020 auf die Beine zu stellen; Hierbei ist das Sommersemester ein Hochschulsemester, in dem Lehrveranstaltungen bestmöglich angeboten werden. Erworbene Leistungspunkte werden angerechnet. Es wird jedoch nicht als Fachsemester angerechnet.
  • Wenigstens im Pflichtbereich der Bachelorstudiengänge – möglichst umfassende Online-Durchführung von Lehrveranstaltungen und Tutorien sowie die Sicherstellung eines kontinuierlichen Kontakts zwischen Lehrenden und Studierenden; Die Hochschulen werden den Studierenden in möglichst großem Umfang Online-Angebote zur Verfügung stellen oder – sobald dies wieder möglich und insbesondere geboten sein sollte – auch Präsenzveranstaltungen anbieten, die von den Studierenden jeweils nach individueller Möglichkeit in Anspruch genommen werden können.
  • Im Wahlpflichtbereich nur eingeschränktes Angebot von Veranstaltungen;
  • Unterlagen sollen auf der ISIS-Plattform bereitgestellt werden;
  • Abgesagte Prüfungen sollen zu einem noch nicht genannten Zeitpunkt nachgeholt werden – in welcher Form, wird derzeit noch geklärt;
  • Es gibt derzeit noch keine Möglichkeit für Online-Klausuren, auch daran wird gerade intensiv gearbeitet;
  • Prüfungsanmeldungen der abgesagten Prüfungen werden automatisch storniert und gelten nicht als abgebrochener Versuch;
  • Das kommende Sommersemester 2020 wird in der Fristberechnung für Wiederholungsfristen nicht mitgezählt;
  • Für mündliche Prüfungen steht es Lehrenden und Studierenden in dieser besonderen Situation frei, ausnahmsweise die Online-Form zu wählen, wobei jedoch zu beachten ist:

          - dass dies den zu Prüfenden rechtzeitig vorab bekanntgegeben wird, auch                 welche technischen Voraussetzungen dafür auf der Seite der Student*innen               erforderlich sind

          - dass es den zu Prüfenden technisch möglich ist, diesen Weg zu nutzen und               sie frei entscheiden können, dies zu tun,

          - dass nach freier Entscheidung angetretene Prüfungen Gültigkeit haben,                     sofern nicht technische Probleme im Verlauf auftreten,

          - dass wie bei einer Präsenzprüfung ein*e Beisitzer*in oder zweite*r Prüfer*in             anwesend sein muss und ein Protokoll geführt werden muss.

  •  Alle Arten von Laborpraktika sind derzeit nicht durchführbar;
  •  Einsichtstermine werden erst nach Aufnahme eines regulären Lehrbetriebs wieder  angeboten.
  • Für das Sommersemester 2020 vorgesehene Verträge mit studentischen Hilfskräften werden grundsätzlich abgeschlossen und die Lehraufträge für Lehrbeauftragte werden grundsätzlich erteilt. Falls geplante wissenschaftliche Aufgaben (oder in Ausnahmefällen auch nicht-wissenschaftliche Aufgaben) im Sommersemester nicht wahrgenommen werden können, wird eine Verlängerung von befristeten Verträgen, die bis zum 31.12.2021 auslaufen, um 6 Monate angestrebt, soweit anderweitige zuwendungs- oder personalrechtliche Regelungen dem nicht entgegenstehen.

 

Status Quo Studium und Lehre

Ab 19. März 2020 werden bis auf Weiteres keine Präsenzprüfungen durchgeführt. Die Prüfungen werden in alternativer Form und/oder zu einem späteren Termin durch-geführt. Vorgaben zur Durchführung von Staatsexamina werden von den jeweiligen Prüfungsämtern erlassen und mitgeteilt.

Die Abgabefristen für Abschlussarbeiten im Rahmen von Bachelor-, Master- und Diplomstudiengängen werden ab dem 12. März 2020 bis zur Wiederaufnahme eines regulären Studienbetriebes (mindestens aber bis zum 11. Mai 2020) gehemmt, d.h. die Abgabefristen laufen derzeit nicht weiter, sodass die Studierenden mit Wiederaufnahme eines regulären Studienbetriebes, der die Wiederöffnung der Bibliotheken und PC-Pools umfasst, den vollen Rest der Abgabefrist wahrnehmen können und ihnen somit keine Nachteile entstehen.

 

Ausführliche Informationen:

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe