direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Die Bewerber

Bis zum Ablauf der Bewerbungsphase am 12.09.2016 gingen insgesamt 11 Bewerbungen für den Wettbewerb ein. Aus Gründen der Klassifizierung wurden diese Bewerbungen in zwei Kategorien geteilt:

Zum Einen Bewerbungen, die Bereiche benennen, in welchen Familiengerechtigkeit aktiv gelebt und die Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Familie gezielt gefördert werden. Zum Anderen Bewerbungen, die neue Ideen für den Ausbau oder die Gründung von Projekten zur einer familiengerechten Hochschule enthalten.

Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den Bewerbern und den sich bewerbenden Projekten.

(Die Reihenfolge der Auflistung der Bewerber ist zufällig und stellt keine Priorisierung der Bereiche oder Projekte dar.)

Bewerbungen "Familienfreundlicher Bereich"

Zwei Bewerbungen fielen in die Kategorie "Familienfreundlicher Bereich":

Strategisches Controlling SC 3 Team
Stellvertretend für den Bereich wurden Frau Franke und Herr Thurian nominiert. Das positive Arbeitsklima im SC fördert eine familienfreundliche bzw. angemessene Work-Life-Balance. Besonders betont wird die moderne Führungsqualität der Bereichsleitung.

FAK III FG Werkstofftechnik Institut für Werkstoffwissenschaften u. -technologien
Vorgeschlagen wird das FG Werkstofftechnik mit der Leiterin Frau Prof. Claudia Fleck als Vorbild für gelebte Vereinbarkeit. Im Fachgebiet gibt es viele Mitarbeiterinnen mit familiären Aufgaben, die sich durch die familienfreundliche Kultur im FG unterstützt sehen. Das Preisgeld soll für den Ausbau familienfreundlicher Infrastruktur genutzt werden.

Bewerbungen "Neue Projektidee"

Neun Bewerbungen fielen in die Kategorie "Neue Projektidee".


„TUhu Wintercamp“ (Frau Bettina Liedtke Abteilung I - Schulbüro)
Das Schulbüro möchte Kindern von TU Angehörigen, die in die 4.-6. Klasse gehen (16 TN) in den Winterferien 2017 eine qualitativ anspruchsvolle und kostenfreie Ferienbetreuung anbieten. Durch eine Reihe von Veranstaltungen zum Thema "Digitalisierung der Gesellschaft" werden die Kinder befähigt, sich zu Anwender_innen digitaler Medien und zu Gestalter_innen digitaler Medien zu entwickeln.


"Kinderferienbetreuung in 2017" (Frau Kathleen Krüger Abteilung II PE-WB)
Frau Krüger möchte ein ähnliches Ferienbetreuungsangebot wie für Studierende mit Kind auch für die Beschäftigten mit Kind einführen lassen. Die kostenlose Kinderferienbetreuung kann als Pilotprojekt für 5 Tage in 2017 gestartet und je nach Bedarf erweitert werden. Diese Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist wünschenswert, da es 66 Ferientage bei nur 30 Urlaubstagen gibt.


"TU-Familienrallye" (Hr. Johannes Dietrich ZEWK und Ula - die erste Umsonstlädin)
Herr Dietrich schlägt vor zu Beginn des Semesters eine Rallye für TU-Eltern und werdende TU-Eltern in Zusammenarbeit mit dem Servicebereich Familienbüro und den Partnern der Rallye-Stationen (z.B. Ruheraum, Kita, Asta) zu organisieren. Ziel ist es, die vielfältigen und hilfreichen Familienangebote der TU bekannt zu machen und den Eltern eine Gelegenheit zum Austausch zu geben.


„TU-Kinderstatistik“ (Hr. Philipp Schneider FG Schienenfahrwege und Bahnbetrieb)
Eine jährliche Statistik könnte in der TU intern und auf den Webseiten des Servicebereichs Familienbüro über das Thema Kinder an der TU informieren. Themen wie z.B. die kinderreichste Fakultät oder die beliebtesten Vornamen sollen abgebildet werden. Ziel ist eine höhere Sensibilisierung und Aufmerksamkeit für das Thema Familienfreundlichkeit an der TU zu erreichen.


„Unterstützung von TU-Azubis mit Kindern“ (Frau Dorina Bela TU-Auszubildende Verwaltungsfachangestellte)
Mit Kinder/n eine Ausbildung zu absolvieren, stellt Jugendliche bzw. junge Erwachsene vor große Herausforderungen. Vorgeschlagen wird die Finanzierung von Schulbüchern in Zusammenarbeit mit II AB und die Finanzierung einer Kinderbetreuung für die Kinder von TU-Azubis während der Prüfungsvorbereitung oder Kita-/Hortschließzeiten an Berufsschul- oder VAK-Tagen. Im Rahmen der Flexiblen Kinderbetreuung sollen sie ein eigenes Budget erhalten.


„2participate!“ (Frau Antje Schmidt-Wiegand Fak.VI, Institut Landschaftsarchitektur und Umweltplanung, FG Vegetationstechnik und Pflanzenverwendung)
Studierenden mit Kind/ern soll es unabhängig von Raum und Organisator_innen möglich sein, an einer Veranstaltung mit Hilfe einer WLAN-fähigen Sendevorrichtung teilzunehmen. Ein kleiner sendefähiger Würfel überträgt Bild und Ton in Echtzeit. Über eine neu zu entwickelnde App kann die Veranstaltung problemlos an jedem Ort verfolgt und gleichzeitig das Kind betreut werden.


„Blended Learning Konzept für Wirtschaftsprivatrecht für Eltern und pflegende Angehörige“ (Dr. Sebastian Haase Fak. VII, FG Zivil-, Handels-, Gesellschafts- und Innovationsrecht)
Es soll ein ISIS-Kurs mit vorlesungsbegleitenden Materialien für Vor- und Nachbereitung sowie zur Prüfungsvorbereitung zur Vorlesung "Wirtschaftsprivatrecht" entwickelt werden. Falls eine Vorlesung aus familiären Gründen nicht besucht werden kann, dient der ISIS-Kurs als Unterstützung. Darüber hinaus könnte Wissen über Aufgaben und Geschichten vermittelt werden, die sich direkt auf Sachverhalte aus dem Leben mit Kindern oder pflegenden Angehörigen beziehen.

"TU Berlin Family Days" (Frau Charlotte Reinisch ZFA ; Geschäftsstelle Joint Programmes)
Frau Reinisch schlägt ein kostenloses Betreuungsangebot für alle TU-Mitarbeiter_innen mit schulpflichtigen Kindern vor: TU Berlin Family Day. Vor Weihnachten und Ostern können Eltern ihre Kinder mit zur Arbeit bringen und dort betreuen lassen. Es gibt ein Rahmenprogramm und qualifiziertes Betreuungspersonal. Ein erster Testlauf könnte am 18.04.2017 für 20 Kinder stattfinden.


"Anpassung studienorganisatorischer Bedingungen an Belange von Studierenden mit Kindern" (Frau Steffi Walther und Christian Schipp Studierende und Promotionsstudenten)
Studierende mit Kind/ern sollen zum Studium motiviert werden und Benachteiligungen sollen vermieden werden. Dazu gibt es z.B. folgende Vorschläge: Kinderbetreuung während Prüfungen und Praktika, keine Veranstaltungen für Studierende nach 18 Uhr, Bevorzugung von Studierenden mit Kind bei der Wahl von Tutorien, BA- und MA-Arbeit in Teilzeit, Begrenzung der Urlaubssemester auf 3 aufeinander folgende aufheben.

 

Wir bedanken uns bei allen Bewerberinnen und Bewerbern für Ihre Vorschläge und sind sehr gespannt auf die Entscheidung der Jury!

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt Familienbüro

Diana Erbach
Hauptgebäude (Altbau)
Raum H 1111
Tel.: (030) 314-27613

Webseite

Carola Machnik
Hauptgebäude (Altbau)
Raum H 1110A
Tel.: (030)314 23332
Fax: (030) 314- 29861

Webseite
Sprechstunde
Dienstag
10.00 - 12.00 Uhr