direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Unterstützung der Chancengleichheit während der COVID-19-Pandemie durch gezielte Maßnahmen

Lupe

Die COVID-19-Pandemie und die mit ihr verbundenen Einschränkungen des Alltags haben uns in den letzten Monaten vor große Herausforderungen gestellt. Diese Herausforderungen werden uns auch in den kommenden Monaten noch begleiten. Gerade Wissenschaftler*innen mit Kindern oder zu pflegenden Personen im Haushalt stehen plötzlich und für eine unbestimmte Zeitspanne vor der Herausforderung, zu Hause gleichzeitig ihrer Arbeit und den Anforderungen ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit nachzugehen, die Kinder zu betreuen und den Haushalt erledigen zu müssen. Nach wie vor besteht jederzeit die Gefahr der erneuten Schließung der Betreuungseinrichtungen bei gemeldeten Corona-Fällen oder einer Nicht-Betreuung bei Verdacht auf eine Infektion des Kindes.

Besonders hart trifft dies Wissenschaftler*innen in der Qualifikationsphase, da der Druck, wissenschaftlich produktiv zu sein, in dieser Phase besonders hoch ist. Die TU Berlin möchte ihre Wissenschaftler*innen in dieser Ausnahmesituation gezielt unterstützen, die entstandenen Nachteile reduzieren und Chancengleichheit ermöglichen. Aus Mitteln der Berlin University Alliance Exzellenzstrategie können Wissenschaftler*innen in der Qualifikationsphase daher bis Ende des Jahres 2020 in verschiedenen Durchgängen einen Antrag auf finanzielle Unterstützung von Betreuungskosten stellen.

Das ZEWK bietet Kurse an im Rahmen des Corona-Maßnahmenpaketes 2020 zur Unterstützung der Chancengleichheit während der SARS-CoV-2-Pandemie. 

Wer ist antragsberechtigt?

Antragsberechtigt sind Wissenschaftler*innen in der Qualifikationsphase, die der TU Berlin angehören und die

a) mit mindestens einem Kind (zwischen 8 Wochen und 12 Jahren) dauerhaft in einem gemeinsamen Haushalt leben und/oder

b) die Pflege einer*s pflegebedürftigen Angehörigen übernehmen. Hierbei kann es sich um wissenschaftliche Mitarbeiter*innen in einem Angestelltenverhältnis an der TU Berlin oder immatrikulierte Promovierende handeln, die an der TU Berlin ein Promotionsvorhaben angemeldet haben.

Es kann pro Person ein Antrag gestellt werden.

Bis wann ist der Antrag einzureichen?

Es wird wird mehrere Antragsdurchgänge mit zugehörigem Fristende geben. 

  • Fristende 1. Durchgang: 06.09.2020
  • Fristende 2. Durchgang: 20.09.2020
  • Fristende 3. Durchgang: 04.10.2020
  • Fristende 4. Durchgang: 18.10.2020
  • Fristende 5. Durchgang: 01.11.2020
  • Fristende 6. Durchgang: 15.11.2020
  • Fristende 7. Durchgang: 30.11.2020

An wen ist der Antrag zu richten?

Bitte senden Sie den ausgefüllten Antrag online an:  Nutzen Sie bitte für Anfragen und zur Antragsstellung den Betreff „Betreuungskosten Call Chancengleichheit“.

Welche Kosten sind förderfähig?

Zu den förderfähigen Kosten zählen Betreuungskosten:

1. Für Kinder unter zwischen 8 Wochen und 12 Jahren oder

2. für Kinder mit Behinderung oder

3. für eine pflegebedürftige Person (da z. B. eine Unterbringung in einer Tagespflege nicht mehr möglich ist).

Gibt es eine Maximalgrenze?

Insgesamt sind max. 2100 Euro pro Antragsteller*in förderfähig. Der Betreuungsumfang darf 12 Stunden in der Woche nicht überschreiten.

Es muss ein gewerbliches Kinderbetreuungsunternehmen genutzt werden. Wir arbeiten diesbzgl. mit der Kinderwelt gGmbH zusammen. Die Kinderwelt gGmbH betreut aufgrund der derzeitigen Regelungen Ihre Kinder bei Ihnen daheim. Eine Betreuung an der TU Berlin ist derzeit nicht möglich.

Bitte beachten Sie, dass die Mittel nur im Jahr 2020 verausgabt werden können. Eine Übertragung auf das nächste Haushaltsjahr ist nicht möglich.

Wie ist der Ablauf zur Inanspruchnahme der Betreuungsleistungen?

Um einen Antrag auszulösen, füllen Sie bitte das Antragsformular aus, unterzeichnen es und senden es per E-Mail an  mit dem Betreff „Betreuungskosten Call Chancengleichheit“.

Ein Gremium setzt sich dann unmittelbar nach Fristablauf zusammen und entscheidet nach den

Kriterien der Bedürftigkeit, Passfähigkeit und Wirtschaftlichkeit.

Bei Gleichwertigkeit werden die vorhandenen Geldmittel anteilig zu gleichen Teilen auf die Antragsteller*innen verteilt.

Die Entscheidung des Gremiums wird zur Genehmigung dem Vorstand des Personalrates vorgelegt. Unmittelbar danach erhalten die Antragsteller*innen eine Benachrichtigung.

Für die Organisation der zusätzlichen Betreuung Ihres Kindes/Ihrer Kinder orientieren Sie sich bitte an den Ablauf unserer bereits etablierten Flexiblen Kinderbetreuung, für die wir mit der Kinderwelt GmbH zusammenarbeiten.

Sollten Sie im Rahmen des Calls „Chancengleichheit während der Covid-19 Pandemie“ eine Förderzusage erhalten, vereinbaren Sie bitte als erstes ein telefonisches Beratungsgespräch mit uns.

Hier finden Sie die aktuelle Preisübersicht der Kinderwelt, damit Sie die zu erwartenden Betreuungskosten einschätzen können, für die Sie im Rahmen des Calls eine Förderung beantragen wollen. 

Die Betreuung findet als Einzelbetreuung statt - ggf. natürlich auch zusammen mit Geschwisterkindern.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe