direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen

Qualifikationsstellen
Bei einem nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG befristeten Arbeitsvertrag verlängern sich sowohl die Vertragslaufzeit als auch die zur Verfügung stehende Qualifikationszeit um die in Anspruch genommene Elternzeit. Die Elternzeit wird nicht auf den Arbeitsvertrag oder auf die Zeit der Qualifizierung
angerechnet.

Die Vertragslaufzeit, die zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme von Elternzeit noch besteht, wird gemäß § 2 Abs. 5 Nr. 3 WissZeitVG nach der Rückkehr aus der Elternzeit an die reguläre Vertragslaufzeit angehängt. Die Voraussetzung dafür ist, dass die bzw. der Mitarbeiter_in den Verlängerungswunsch
der Arbeitgeberseite formlos mitteilt, da diese Regelung nur in Kraft tritt, wenn das Einverständnis der Mitarbeiterin bzw. des Mitarbeiters vorliegt. Der Vertrag läuft in einem solchen Fall nicht in der Elternzeit aus, sondern besteht unverändert bis zum Ende des Verlängerungszeitraums fort.

 
Drittmittelbeschäftigte
Ein deutlicher Unterschied besteht dagegen sowohl für Beschäftigte auf drittmittelfinanzierten Stellen, die nach § 2 Abs. 2 WissZeitVG befristet sind, als auch für nach dem TzBfG Beschäftigte. Weder Mutterschutz noch die Inanspruchnahme von Eltern(teil)zeit bewirken eine Verlängerung
des Arbeitsvertrags, da § 2 Abs. 5 Nr. 3 WissZeitVG nur für die unter Absatz 1 befristeten Mitarbeiter_innen gilt.

In Absprache mit dem Arbeit- und Drittmittelgeber können jedoch auch hier Lösungen gefunden werden, indem z. B. bei der Projektbeantragung dafür bereits Mittel mit beantragt und vom Arbeit- und Drittmittelgeber zur Verfügung gestellt werden. Auf dieser Grundlage könnte nach § 2 Abs. 2 WissZeitVG oder
TzBfG befristet beschäftigten Projektmitarbeiter_innen, auch wenn sie keinen Rechtsanspruch darauf haben, auf freiwilliger Grundlage eine entsprechende Vertragsverlängerung angeboten werden.

Doktorandinnenkolleg
„proMotion" das virtuelles Kolleg für Doktorandinnen bietet Beratungs- und Coachingangebot für Promovendinnen an. Insbesondere zu Themen Vereinbarkeit von Promovieren mit Kind oder Pflegeverantwortung, strategische Karriereplanung mit Integration eines Kinderwunsches, Entwicklung von Konfliktlösungen im Spannungsfeld Schwangerschaft/ Elternschaft und Arbeitsplatz Hochschule im Qualifizierungsprozess wird eine vertrauliche und notfalls anonyme Beratung angeboten.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten von "proMotion".


Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt Familienbüro

Daniela Pietschmann
Sekretariat Familienbüro
Hauptgebäude (Altbau)
Raum H 1111
Tel.: (030) 314-25693
Fax: (030) 314-29861

Webseite

Nach oben